Zum Inhalt springen

Achtsam Basteln – Drei Ideen und Anleitungen

Kindergarten, Arbeit, kochen, einkaufen, Kind zum Sport bringen…. alles wird immer schneller – so auch unser Alltag. Dies stresst nicht nur uns Erwachsene, nein auch Kinder bekommen diesen Stress mit und werden davon beeinflusst. Sie müssen mit einer Flut an Reizen, Bildern und Emotionen umgehen. Das ist der Grund, warum wir dafür sind mehr Achtsamkeit in den Alltag zu bringen – eine Stunde Auszeit und achtsame Tätigkeiten mit den Kindern ist da schon sehr viel wert. Diese Auszeit gibt es heute in Form von Bastelideen, die den Fokus auf das Hier und Jetzt legen sollen und gleichzeitig gute Übungen für Dankbarkeit und Achtsamkeit sind. Also macht es euch gemütlich, vielleicht hört ihr dabei noch etwas Musik und los geht´s.

1. Glücksglas

Hast du schon einmal von der Idee eines Glücksglas gehört? In diesem kannst du alle Momente und schönen Erinnerungen sammeln, die dich glücklich gemacht haben. Du kannst das Glas jederzeit wieder öffnen, die Erinnerungen betrachten und dir davon erneut ein Lächeln ins Gesicht zaubern lassen. Spannend ist dabei zu beobachten, was du in das Glas steckst und was dein Kind – es kann so unterschiedlich sein, was uns glücklich macht.

Für ein Glücksglas brauchst du:

  • Glas (z.B. altes Marmeladenglas)
  • Nach Lust und Laune Deko fürs Glas
  • Zettel
  • Stifte
  • gesammelte Erinnerungsstücke (z.B. Fotos, Eintrittskarten etc.)

Das Glas vorzubereiten, ist eigentlich ganz einfach. Du kannst dein Glücksglas dekorieren, wie es dir gefällt. Dein Kind darf darauf malen, etwas ausschneiden, kleben usw. Anschließend sammelt ihr darin einfach mit der Zeit schöne Erinnerungen, immer wenn ihr einen Glücksmoment erlebt. Das kann in Form von aufgeschriebenen Worten, Fotos oder Gegenständen sein. Das Glas ist auch eine gute Möglichkeit zu reflektieren und sich in Dankbarkeit für schöne Momente zu üben. 

Doppeltes Erleben = doppelte Freude = doppeltes Glück!

2. Mandala aus Naturmaterialien

Vorbereitung: Zunächst solltet ihr euch Zeit nehmen raus zu gehen – in den Garten oder Wald, ganz egal, hauptsache ihr findet dort genug Naturmaterialien. Bereits hier beginnt die Achtsamkeit, schaut euch ganz bewusst um und nehmt die Natur wahr. Was könnt ihr sehen? Welche Materialien findet ihr schön? Sammelt also ganz verschiedene Dinge aus der Natur. Das können Blätter, Blüten, Tannenzapfen oder vieles mehr sein. Aber achtet doch beim Sammeln darauf nichts abzubrechen oder kaputt zu machen, sondern nehmt Dinge, die die Natur bereits freigegeben hat.

Durchführung: Nun sucht ihr euch einen ruhigen Ort, am besten mit einer ebenen Fläche und nach Möglichkeit windgeschützt. Legt alle gesammelten Materialien bereit. Wählt jetzt gemeinsam Gegenstände aus und fangt an damit ein Muster zu legen – typischerweise wird ein Mandala dabei im Kreis gelegt, eurer Fantasie sind aber natürlich keine Grenzen gesetzt. Genießt dabei die meditative Tätigkeit und deinen Kopf frei zu bekommen. 

Abschließend könnt ihr euch noch fragen: Wie wirkt das Mandala auf dich? Wie hast du dich beim Legen des Mandalas gefühlt und wie fühlst du dich jetzt mit dem fertigen Kunstwerk?

3. Tic Tac Toe Spiel aus Steinen

Ihr kennt es bestimmt – ein Klassiker unter den Spielen: Tic Tac Toe. Selbstgestaltet macht es aber noch viel mehr Spaß zu spielen und gleichzeitig könnt ihr auch hier Materialien upcyclen. 

Benötigtes Material:

  • 10 Steine 
  • Permanentmarker oder Acrylfarbe und Pinsel
  • Aufbewahrungssäckchen / -dose
  • Papier oder eine Holzplatte

Wascht die Steine zunächst am besten und lasst sie trocknen, dann lassen sie sich besser bemalen. Anschließend bemalt ihr jeweils fünf Stück mit dem gleichen Muster, sodass sie als zusammengehörend zu erkennen sind. Auf  Blatt Papier malt ihr schließlich noch das Gitter mit drei mal drei Kästchen als Spielfeld. Wie ihr im Bild sehen könnt, kann man auch super eine Holzplatte als Spielfeld bemalen, dann ist es noch langlebiger. Und schon kann´s losgehen.

Die Spiegelregeln (für 2 Spieler):

Ein Spieler spielt mit der einen Art der Steine, der andere mit der anderen. Legt abwechselnd eure Spielsteine aufs Feld. Wer zuerst eine Dreierreihe in einer Zeile, Spalte oder Diagonalen legt, hat gewonnen.

Um achtsame Pausen in euren Alltag einzubauen, müsst ihr natürlich nicht basteln. Für Kinder ist dies jedoch eine schöne Abwechslung und kann neben der Achtsamkeit auch die Konzentration und motorische Fähigkeiten stärken. 
Und was ist eure Lieblings Bastelidee? Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Published in2 Achtsamkeit im AlltagAngebote für KinderDankbarkeitEltern/KindFamilieKonzentrieren ist ja ganz leicht